Archiv | März, 2009

Asyl für verlassene Ehemänner

Nach dem Streit mit der Ehefrau einfach vor die Tür gesetzt? Den Ehemännern, die dieses Leid erfahren, bieten die Derag Hotels eine Herberge. Ein spezielles “Männerzimmer” bietet Asyl für den verlassenen oder herausgeworfenen Ehemann. Der Anreiz? Freigeschaltetes Pay-TV, Zigarre am Nachttisch und gekühltes Sixpack in der Minibar sollen das “Leid” mindern. Bei Bedarf wird auch die Telefonnummer von einem Scheidunsanwalt gestellt.

buchbar in: DERAG Hotels & Living
gefunden von: Marit Höfel

VN:F [1.0.9_379]
Bewerte diese Idee: 6.8/10 (42 Stimmen gesamt)

Idee vom 26 März 2009
Tags: , ,

Kategorie: Ausgefallene Arrangements, Mehr Leistungen Kommentare (0)

Ein Wunschzettel in Hotels

Es ist sehr schwer für Hoteliers an ausgefüllte Fragebögen zu kommen - wer hat auch schon Lust 4 Minuten seiner Zeit zu opfern. Es sei denn dieser Vorgang wird emotional aufgeladen (in Form einer kleinen Geschichte oder durch starke Bilder) und begrenzt sich auf Kernpunkte, sprich wenige Worte… genau an diese Lücke setzt der Wunschzettel ein, den die Gäste in formschönem Design (z.B. aufgehängt an einem kleinen Goldband oder ähnlichem) und mit ansprechendem Text (statt Headline eine kleine Copyline mit christkind und Co) vorfinden (denken wir doch einfach mal auch an Kindern von angereisten Familien denen man von einem Wunschzettel erzählt - in dem Fall erhält man vielleicht nicht objektive Verbesserungen, dafür aber den Schlüsseln zu den Familien). Der Zettel wird dann abends z.B. unter der Tür durchgeschoben oder sofern nicht möglich wie ein Türreiter (wir erinnern uns: don´t disturb) vor die Tür gehängt.

gesehen im Hotel: noch nicht bekannt
vorgeschlagen von: Daniel Schröder

VN:F [1.0.9_379]
Bewerte diese Idee: 5.7/10 (33 Stimmen gesamt)

Idee vom 25 März 2009
Tags: , ,

Kategorie: Ideenwerkstatt Kommentare (4)

Banker als Gastgeber

Wem geht es momentan auch noch schlecht? Wer hat das Image der Abkassierer und Zocker? Banker natürlich. Meine Idee: Entwurf eines Seminars zum Thema “Banker als Gastgeber”. Management und Kundenberater der Banken kommen in die Hotels und lernen vor Ort, was es ausmacht, ein guter Gastgeber zu sein. Wenn die Bankangestellten dann selber die Hoteldienstleistungenin Anspruch nehmen, kann sich der Hotelinhaber von ihnen Feedback holen, was in seinem Betrieb gut läuft und was man besser machen könnte.

buchbar: noch nicht möglich
vorgeschlagen von: Andreas Liebhart

VN:F [1.0.9_379]
Bewerte diese Idee: 5.7/10 (15 Stimmen gesamt)

Idee vom 25 März 2009
Tags: , ,

Kategorie: Ideenwerkstatt Kommentare (0)

After Work Cooking in Berlin

Feierabend, aber noch keine Lust nach Hause zu gehen? Eingebürgert haben sich die After Work Parties in der Stadt. Aber warum sollten die Gäste einfach nur an einer Theke stehen und darauf hoffen, das sich ein nettes Gespräch ergibt? Eine Alternative bietet jetzt das Hotel Berlin, Berlin: After Work Cooking.
Jeden 2. Donnerstag im Monat kochen die Küchenchefs des Hotel Berlin, Berlin mit den Gästen ein 3-Gang Menü aus saisonalen Produkten. Und wenn dann alle zusammen das Essen genießen, wird das After Work Cooking doch noch ein wenig zur After Work Party.

buchbar im: Hotel Berlin, Berlin
gefunden von: Sebastian Wenzel

VN:F [1.0.9_379]
Bewerte diese Idee: 7.4/10 (16 Stimmen gesamt)

Idee vom 25 März 2009
Tags: , ,

Kategorie: Ausgefallene Arrangements Kommentare (0)

Ein Glücksrad für Gäste

Ein ca 1,5 – 2 m großes Losrad (wie von Messen, Ausstellungen usw. bekannt) steht an positionierter Stelle im Hotel. Das Glücksrad ist entsprechend dem Ambiente des Hauses gestaltet und enthält rundherum entweder Zahlen oder Farben-/Motivfelder. Jedenfalls ist die Einteilung so gewählt, dass durchschnittlich jeder Xte Gast gewinnt. Ist dem Hotelier die Werbung ca 8 % des Umsatzes wert, dann wird jedes 12. Feld als Gewinnerfeld ausgestaltet.  Sollen es  10 % wert, dann ist es jedes 10. Feld/Zahl. Als Gewinnvorschlag  erhält der Kunde einen Gewinn in Höhe der Rechnung, mit Min.-/Max.-Betrag.

Entsprechend der Grundsätze in der Werbung sollten nicht gekleckert werden, sondern klotzen. Der Kunde erhält hierüber einen entsprechend gestalteten Gutschein zur Einlösung beim nächsten Besuch. Dieser Gutschein sollte auch gewollt übertragbar sein. Denn durch die Weitergabe dieses Scheines wird auch anderen das Hotel bekannt. Und nun kommt der wichtige Zeitpunkt der Bedienung des Glücksrades. Der ist dann gegeben, wenn der Kunde bezahlt hat und bevor er das Haus verläßt. In der Tat kostet der Gutschein nicht diese genannte Summe, weil: nicht jeder Gutschein eingelöst wird, der Altkunde ja nochmals, oder der Neukunde erstmals kommt.

genutzt im Hotel: noch nicht bekannt
vorgeschlagen von Helmut Heß

VN:F [1.0.9_379]
Bewerte diese Idee: 6.8/10 (19 Stimmen gesamt)

Idee vom 07 März 2009
Tags: ,

Kategorie: Ideenwerkstatt Kommentare (0)

Tagungsgäste zahlen was sie wollen

Tagungs-Budgets werden gekürzt, Seminar- und Schulungs-Programme auf unbestimmte Zeit verschoben. So sind Bucher, Sekretärinnen und Entscheider inzwischen noch mehr dazu gezwungen über Preise zu verhandeln und auf flexible Lösungen angewiesen. Die neue Verhandlungswelle verursacht allerdings hohe Prozesskosten für alle Beteiligten – und das, obwohl vielmals nur über geringe Summen debattiert wird. Dass in der Mitte zwischen Köln und Frankfurt gelegene hotel friends Mittelrhein schnürt daher für das laufende Jahr das Konjunkturprogramm mit der Tagungspauschale „Zahlen Sie, was Sie wollen!“ Das heißt: Sie entscheiden über den Preis. Dabei geht es dem hotel friends Mittelrhein nicht darum, ein sinnloses Preis-Dumping zu betreiben – das Ziel lautet vielmehr, die Prozesskosten zu minimieren und sich gemeinsam wieder auf das jeweilige Veranstaltungsziel und eine ausgezeichnete Dienstleistung zu konzentrieren.

So ungewöhnlich dieser Ansatz ist, so außergewöhnlich ist auch das hotel friends Mittelrhein als Budget-Design-Tagungshotel mitten im Grünen. Denn in der Nähe von Koblenz liegt das im Mai 2008 eröffnete Hotel inmitten unverfälschter Natur, bietet großzügige Tagungs- und Veranstaltungsräume, individuelle Zimmer & Suiten, die modern-gemütliche Bar & Lounge, kostenfreies Wireless-LAN und Schwimmbad, Frühstücks- und Veranstaltungsrestaurant und ab Anfang Mai „Das Bendorfer Brauhaus“. Die zahlreichen Partner wie die 1000 Jahre alte Burg Sayn, der Kletterwald, dass Zentrum für TCM (Traditionelle Chinesische Medizin), die Falknerei etc. bieten vielfältige Rahmenprogramm- und Incentive Möglichkeiten.

buchbar im hotel friends Mittelrhein
vorgeschlagen von Martin Schmitz

VN:F [1.0.9_379]
Bewerte diese Idee: 6.5/10 (30 Stimmen gesamt)

Idee vom 07 März 2009
Tags: ,

Kategorie: Ausgefallene Arrangements, Geld sparen Kommentare (6)

Weniger Urlaub für mehr Urlauber

Der Landgasthof Rebstock macht im Jahr 2009 keine Betriebsferien und ist ganzjährig für unsere Gäste da. Der Landgasthof hat täglich geöffnet und hält für Wanderer eine tägliche Vesper und Tageskarte bereit. Weiter wird an jedem 1. Freitag im Monat, ab April einen Weinabend von Landgasthofwinzern mit musikalischer Unterhaltung, Schunkellieder, Weinlieder sowie Tanz angeboten.

buchbar im Landgasthof Rebstock
vorgeschlagen von Ulli Gödert

VN:F [1.0.9_379]
Bewerte diese Idee: 3.7/10 (15 Stimmen gesamt)

Idee vom 07 März 2009
Tags: , ,

Kategorie: Mehr Leistungen Kommentare (0)

Webcam hinter den Kulissen

Das Mindness Hotel Bischofschloss begeisterte seine Gäste mit einer Kühlhaus-Cam. Auch wenn diese anscheinend nicht mehr funktioniert, ist die Idee gut. So kann der Gast nicht nur schauen, ob die Sauberkeit im Betrieb eingehalten wird und was dort alles passiert. Er darf sich auch hier und da über einen lustigen Mitarbeiter freuen, der seine Späßchen mit den Webcam-Besuchern macht.

gefunden im Mindeness Hotel Bischofschloss
vorgeschlagen von Sebastian Wenzel

VN:F [1.0.9_379]
Bewerte diese Idee: 6.1/10 (20 Stimmen gesamt)

Idee vom 07 März 2009
Tags: , ,

Kategorie: Multimedial, besondere Hotels Kommentare (0)

Abwrackprämie für Hotelzimmer

Autos werden zerschrottet, warum dann auch nicht Hotelzimmer. Um so besser, wenn der Gast davon profitiert. Hoteliers, die in naher Zukunft ihre Hotelzimmer renovieren möchten, können die Hotelgäste als “Abwracker” mit einbeziehen. Die Hotelgäste unterstützen die zuständige Renovierungsfirma tatkräftig und reißen Tapeten ab oder Teppichböden. Liebhaberstücke im Hotelzimmer, die nicht mehr benötigt werden, können die Hotelgäste natürlich behalten.

gefunden im Breidenbacher Hof, Düsseldorf (damalige Neurenovierung)
vorgeschlagen von: René Herst

VN:F [1.0.9_379]
Bewerte diese Idee: 4.6/10 (29 Stimmen gesamt)

Idee vom 05 März 2009
Tags: , ,

Kategorie: besondere Hotels Kommentare (0)

Twitter Marketingideen
Idee vorschlagen
Twitter Marketingideen E-Mail Marketingideen RSS Marketingideen

Die besten 10 Ideen

    • Tags
    • Kommentare
    • Die neusten Ideen